Lebensmittelkontrolle
 
Lebensmittelkontrolle - Essen wir bald nur noch Gammel?
News Home

Hol dir die APP

Seite weiterempfehlen

Kommentar abgeben


Desolater Zustand in der Lebensmittelüberwachung. Etwa 30 % der vorgeschriebene Lebensmittelkontrollen werden nicht durchgeführt. Die Behörden verstoßen damit massiv gegen den Schutz der Verbraucher. Nur die vielgescholtenen Bayern sind spitze.

 


Lebensmittelkontrolle

 

Herausgeber Dipl. Bw. Hans J. Busch Ein Kommentar von Dipl. Bw. Hans J. Busch
Herausgeber von LMfD News
am 11.12.2019

Im Jahr 2018 gab es in Deutschland 416 gemeldete, durch Lebensmittel hervorgerufene, Krankheitsausbrüche, 8 % mehr als 2015. Zuletzt starben durch keimbelastete Wurst des hessischen Herstellers Wilke drei Menschen, insgesamt 37 haben sich infiziert.

Mehr als 50 Ämter in Deutschland schafften noch nicht einmal 50 % der vorgeschriebenen Kontrollen. Besonders eklatant sind die Behörden in Berlin und Bremen. Dort wurden mehr als die Hälfte der vorgesehenen Betriebsuntersuchungen nicht ausgeführt. Der Schutz der Verbraucher wird dadurch sträflich verletzt.

 

Wer ist zuständig

In der Regel sind die Kommunen dafür zuständig, die Fachaufsicht hingegen liegt bei den Bundesländern. Für die Kontrolle sind die örtlichen Lebensmittelüberwachungsbehörden zuständig.

Auf Personalmangel in den Behörden weisen seit Langem die Lebensmittelkontrolleure und Amtsveterinäre hin. Bundesweit fehlen rund 1.500 Kontrolleure. Ein riesiges Defizit. 2018 hätten die Ämter bundesweit rund 250.000 mehr Kontrollen durchführen müssen.

 

Gegenmaßnahmen

Die Kontrollen sind seit Jahren ständig gesunken. 2018 wurden nur knapp 42 % aller registrierten Betriebe kontrolliert. Alle 1,2 Millionen registrierte Betriebe unterliegen der amtlichen Überwachung. Nur rund 10 % von 373 Kontrollämtern gab an, alle gesetzlich vorgeschriebenen Routinekontrollen eingehalten zu haben.

Bundesverbraucherschutzministerin Julia Klöckner (CDU) verwies auf die alleinige Zuständigkeit der Bundesländer für die Personalausstattung der Behörden. Sie hat die Bundesländer aufgefordert, für ausreichend Personalausstattung zu sorgen.

 

Fazit

Wenn Behörden fast flächendeckend gegen Verbraucherschutz verstoßen, ist das ein ungeheuerer politischer Skandal. Kontrolleure werden von der Politik im Stich gelassen.

Die Grafik zeigt eindeutig, dass in den Bundesländern, wo Dunkelrot, Rot und Grün mitregieren, der Zustand der Lebensmittelkontrollen am schlechtesten ist. Scheinbar nimmt man die Gesundheit der Bevölkerung dort nicht ernst.

Statt der vielen kommunalen Behörden muss in jedem Bundesland eine unabhängige Landesanstalt für die Kontrollen zuständig sein. Ämter müssen dazu verpflichtet werden, ihre Kontrollergebnisse zu veröffentlichen.


Herzlichst ihr Dipl. Bw. Hans J. Busch
Herausgeber LMfD News

 

© Inspiriert durch einen Artikel in www.welt.de